Behinderungen zutreffend einschätzen und begutachten

Titel Behinderungen zutreffend einschätzen und begutachten

Jedes Jahr werden mehr als zwei Millionen Anträge auf Anerkennung einer Behinderung nach § 69 SGB IX gestellt. Vor ihrer Entscheidung holt die zuständige Behörde ein medizinisches Gutachten ein. Grundlage der Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) ist die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales erlassene Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV). Diese ist für medizinische Laien oftmals nur schwer verständlich, sie enthält zudem nur Anhaltspunkte für die Beurteilung einer Behinderung.

Die Autorinnen und Autoren erläutern und kommentieren den Verordnungstext, der damit auch für nichtmedizinische Leserinnen und Leser verständlich wird.

Zielgruppe:

Das vorliegende Buch ist für alle diejenigen von Interesse, die in die Feststellung und Überprüfung des Grades der Behinderung involviert sind: Behandelnde Ärzte, Mitarbeiter in Schwerbehindertenvertretungen, Sozialverbänden, Versorgungsverwaltungen, Kommunen, Rechtsanwälte, Sozialrichter und Betroffene.

Behinderungen zutreffend einschätzen und begutachten – Die Feststellung des Grades der Behinderung (GdB)
Kommentar zur Versorgungsmedizin-Verordnung
Petra Nieder, Eberhard Losch, Klaus-Dieter Thomann
Frankfurt am Main: Referenz; 2012
260 Seiten, Hardcover; 44,90 €
ISBN 978-3-943441-03-1

Kontakt:

Referenz Verlag
Telefon: 069 9 51 18 59 22
Fax: 069 9 51 18 59 55
E-Mai: info@referenz-verlag.de

www.referenz-verlag.de