02.10.2013

10. Deutscher Reha-Tag am 28. September 2013 bundesweit

Im zehnten Jahr seines Bestehens warb der Reha-Tag, an dem auch die DVfR als Mitveranstalter beteiligt war, unter dem Motto „REchtzeitig HAndeln: Reha verbindet“. Rund 200 Kliniken und Einrichtungen der Rehabilitation zeigten im Jubiläumsjahr die Bedeutung der Rehabilitation als Brücke in Alltag und Beruf.

Logo: Reha-Tag

Die Bedeutung der Rehabilitation ist in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. Darauf wollten die teilnehmenden Kliniken und Einrichtungen in diesem Jahr unter dem Motto „REchtzeitig HAndeln: Reha verbindet“ besonders hinweisen. Gemeinsam zeigten sie bei Aktionen und Veranstaltungen am und im Umfeld des Reha-Tages wie Reha die Rückkehr in Alltag und Beruf fördert und welche Konzepte dies unterstützen. Der demographische Wandel in Deutschland mit einer weiter alternden Bevölkerung, immer komplexeren Krankheitsbildern und einer längeren Lebensarbeitszeit erfordert heute mehr denn je fachübergreifende Leistungen, um Betroffenen bei akuten oder chronischen Krankheiten eine Rückkehr in Alltag und Beruf zu ermöglichen. Die Rehabilitation kann hier durch ihre multiprofessionelle Arbeit erhebliche Erfolge erzielen. Rehabilitation fördert Betroffene in ihrer Alltagskompetenz u.a. durch gezieltes Training von Lebensstilen und Fertigkeiten. Sie trägt mit neuen Konzepten wie der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR) und gezielten Maßnahmen dazu bei, die körperliche Leistungs- und Funktionsfähigkeit im Beruf wieder herzustellen. Und sie ermöglicht es chronisch kranken und von Pflegebedürftigkeit bedrohten Menschen, möglichst lange ohne fremde Hilfe oder weitere medikamentöse oder invasive Maßnahmen am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen.

Kliniken und Einrichtungen der Rehabilitation waren aufgerufen, am und im Umfeld des 28. September 2013 einen Aktions- und Informationstag zu veranstalten, um vor Ort für die Rehabilitation zu werben. Die Teilnahme am Reha-Tag war kostenlos.

Bürgerinnen und Bürger, niedergelassene Ärzte, Arbeitnehmer und Arbeitgeber waren eingeladen, sich bei einer der rund 200 Veranstaltungen bundesweit über Rehabilita­tion und Teilhabe allgemein, über Zugangswege und Informationsmöglichkeiten zu informieren. 

info@rehatag.de  

www.rehatag.de

Flyer