11.02.2008

Stellungnahme der DVfR zu Neuregelungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung

Ergänzend zu früheren Stellungnahmen reagiert die DVfR jetzt auf die aktuellen Diskussionen zum Regierungsentwurf des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes. Sie mahnt an, die kritischen Überlegungen von Verbänden und Experten aus Anhörungen und Stellungnahmen nicht zu ignorieren, und nimmt zu einigen Bedenken auslösenden Entwicklungen Stellung.

Die DVfR fordert:

  • auf sog. Pflegestützpunkte zu verzichten, weil die damit verbundenen Ziele sich auch auf andere Weise erreichen lassen und die zu erwartenden personellen und finanziellen Belastungen in keinem Verhältnis zu einem möglichen Nutzen stehen.

  • die externe Qualitätssicherung durch den MDK auszubauen, klare Prüfkriterien und ein eindeutiges Prüfverfahren festzulegen, um damit weiterhin eine weitgehend unabhängige Prüfung zu gewährleisten.

  •  das Entlassungsmanagement nicht nur durch Pflegefachkräfte durchführen zu lassen

 Die Stellungnahme finden Sie untenstehend als Download.

Zugehörige Dateien

StN_DVfR_gPV_080211.pdf


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben