07.03.2008

Statement der DVfR zur betriebsnahen Rehabilitation

Der Hauptvorstand der DVfR hat im Dezember 2007 eine stärkere Kooperation mit Betrieben bei der beruflichen Erstausbildung für junge Menschen mit Behinderung und bei weiteren beruflichen Rehabilitationsmaßnahmen befürwortet.

Wenn die beteiligten Partner, einschließlich der Leistungsträger, abgestimmt zusammenarbeiten, können diese Maßnahmen teilhabefördernd und effektiv sein. Die individuellen Voraussetzungen und Wünsche der betroffenen Menschen müssen dabei berücksichtigt werden, und es ist eine Neuausrichtung der Berufsbildungswerke (BBW) und Berufsförderungswerke (BFW) auf diese neuen Aufgaben erforderlich, die sich nicht verringert haben, sondern zunehmend komplexer werden und immer größere Flexibilität erfordern. Für die Umsetzung einer betriebsnahen Rehabilitation in Zusammenarbeit mit Unternehmen bieten die Erkenntnisse und Empfehlungen aus den bereits durchgeführten Ausbildungsmodellen (z.B. VAmB - Verzahnte Ausbildung METRO Group mit Berufsbildungswerken, RiB - Rehabilitation in Betrieben u.a.) gute methodische Grundlagen.

Zur Stellungnahme "Betriebsnahe Rehabilitation als Konzept zur Optimierung der beruflichen Rehabili-tation junger Menschen mit Behinderung"


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben