Bildung, Schule und Erziehung

(gegründet 1961 in Nachfolge des Ausschusses „Schul- und Berufsbildung“ [1960-1961])

Im Zentrum der Ausschussarbeit stehen pädagogische Fragen einer erfolgreichen Rehabilitation behinderter und benachteiligter Kinder und Jugendlicher, wobei der Schwerpunkt der Arbeit das Themenfeld Schule ist. Darüber hinaus und in Zusammenarbeit mit den anderen Fachausschüssen der DVfR widmet sich der Fachausschuss der vorschulischen und lebenslangen Bildung sowie der Frage des Übergangs in Arbeit und Beruf.

Zuletzt bereitete der Ausschuss in Kooperation mit weiteren Fachausschüssen der DVfR die interdisziplinäre Fachtagung „Psychisch krank in der Schule: Wie gelingen Bildung und Teilhabe?“ vor, die am 25. September 2018 in Berlin stattfand.

Ausschussleiter:

Manfred Weiser, Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg

Stellvertretende Ausschussleiterin:

Prof. Dr. Sieglind Ellger-Rüttgardt, i. R., Hamburg

Mitglieder:

  • Prof. Dr. Karl-Ernst Ackermann, i. R.
  • JProf. Dr. Sven Basendowski, Universität Rostock
  • Ulrike Bauer-Murr, Nikolauspflege – Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen, Stuttgart
  • Ulrike Brandenberger, Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule, Speyer
  • Dr. Angela Ehlers, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  • Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung der Universität Innsbruck
  • Mona Meister, Bildungs- und Beratungszentrum für Pädagogik bei Krankheit/Autismus, Hamburg
  • Yvonne Müller, Deutsche Vereinigung für Rehabilitation, Heidelberg (Koordination)
  • Stephan Prändl, Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum der Waldburg-Zeil Kliniken, Wangen im Allgäu
  • Dr. Susanne Römer, Verband Sonderpädagogik, Hochschule Zittau/Görlitz
  • Thomas Stöppler, Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart
  • Prof. Dr. Ulrich von Knebel, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Rehabilitationswissenschaften, Berlin