Arbeit inklusiv gestalten

08.-09.05.2017
Berlin

Im Rahmen des Projekts "Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts" laden Prof. Dr. Katja Nebe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH Halle) sowie DVfR-Vorsitzender Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann zur Fachtagung "Arbeit inklusiv gestalten" nach Berlin ein. Das Projekt begleitet und beobachtet den Reformprozess des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert.

Im Fokus der Fachtagung steht die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben. Mit der Fachöffentlichkeit einschließlich der Menschen mit Behinderungen sollen die rechtlichen und praktischen Rahmenbedingungen nach Inkrafttreten des BTHG diskutiert und zugleich Gelingensbedingungen sowie Hindernisse für eine zügige Implementation bewährter und neuer Instrumente behandelt werden.

Nach einführenden Vorträgen zum Teilhaberecht, Arbeits- und Ausbildungsrecht für die Übergangsgestaltung und zu Rechten der Schwerbehindertenvertretung und Werkstatträte wird die Debatte mit Experten und Akteuren des Reha-Geschehens geführt. In verschiedenen Workshops können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an beiden Tagen darüber hinaus zu folgenden Themen austauschen:

  • Budget für Arbeit mit Übergang Schule-Ausbildung
  • Budget für Arbeit mit Übergang Werkstatt-Arbeitsmarkt und Inklusionsprojekte
  • Beteiligungsrechte in der Werkstatt für behinderte Menschen
  • Perspektive und Motivation der Betriebe – Erfahrungen aus BEM-Prozessen
  • Stufenweise Wiedereingliederung
  • Bedarfsfeststellung und Teilhabeplanung.

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR), Universität Kassel, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Uni Halle-Wittenberg), Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH Halle)

Nach einführenden Vorträgen zum Teilhaberecht, Arbeits- und Ausbildungsrecht für die Gestaltung von Übergängen und zu Rechten der Schwerbehindertenvertretung und Werkstatträte wird die Debatte mit Experten und Akteuren des Reha-Geschehens geführt. In verschiedenen parallelen Arbeitsgruppen können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an beiden Tagen darüber hinaus zu folgenden Themen austauschen.

Arbeitsgruppen am 8. Mai 2017:

  • AG 1: Übergänge Schule/Ausbildung - inklusive Ausbildung und Hochschule; Prof. i.R. Dr. Ernst von Kardorff (eh. Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Wolfgang Seyd (Universität Hamburg, DVfR), Prof. Dr. Felix Welti (Universität Kassel), Cindy Schimank (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • AG 2: Werkstatträte; Dr. Mario Schreiner (Universität Kassel, Viviane Schachler (Hochschule Fulda)
  • AG 3: Stufenweise Wiedereingliederung; Ina Riechert (Bildungs- und Beratungszentrum Hamburg), Edeltrud Habib (Disability Managerin), Prof. Dr. Wolfhard Kohte (ZSH - Zentrum für Sozialforschung Halle e.V.)

Arbeitsgruppen am 9. Mai 2017:

  • AG 4: Betriebliches Eingliederungsmanagement; Klaus Leuchter (Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk/esa), Prof. Dr. Wolfhard Kohte (ZSH)
  • AG 5: Übergänge aus der Werkstatt und Inklusionsbetriebe; Simone Wuschech (Integrationsamt LASV Brandenburg), Prof. Dr. Katja Nebe, Angelice Falk (beide MLU Halle-Wittenberg)
  • AG 6: Bedarfsfeststellung und Teilhabeplanung; Dr. Michael Schubert (BAR), Prof. Dr. Gudrun Wansing (Universität Kassel)

Hotel Aquino
Tagungszentrum Katholische Akademie
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin

95,00 €

Darin enthalten sind die Tagungsunterlagen sowie die Pausenverpflegung, keine Hotelübernachtung.

Die Veranstaltung ist zur Fortbildung gem. § 15 Fachanwaltsordnung geeignet. Die Entscheidung über die Anerkennung erfolgt nach Vorlage der Teilnahmebescheinigung durch die jeweils zuständige regionale Rechtsanwaltskammer.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Bitte verwenden Sie unser Online-Anmeldeformular oder das Anmeldeformular im PDF-Format unter folgendem Link: Zur Anmeldung.

Die Bestätigung Ihrer Anmeldung erfolgt schriftlich. Mit Zugang der Rechnung wird die Teilnahmegebühr fällig.

Eine schriftliche Stornierung (vorzugsweise per E-Mail an info@reha-recht.de) ist bis zum Ende der Anmeldefrist kostenlos möglich, bereits geleistete Teilnahmegebühren werden erstattet. Bei Stornierungen ab 25.04.2017 ist eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr ausgeschlossen. Sie können bei Verhinderung eine Vertretung benennen. Nehmen Sie für eine Umbuchung bitte Kontakt mit uns auf.

Bitte teilen Sie uns im Anmeldeformular mit, wenn Sie Unterstützung wünschen oder angemessene Vorkehrungen brauchen. Beides organisieren wir gerne für Sie.

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Aufnahme Ihres Namens und ggf. Ihrer Organisation in die Teilnehmerliste zu, die alle Teilnehmenden erhalten sowie der Veröffentlichung von Fotos, die während der Veranstaltung aufgenommen werden.

Anmeldeschluss: 24.04.2017

DVfR:

Livia Grupp: l.grupp(at)dvfr.de
Nikola Hahn: n.hahn(at)dvfr.de

Universität Halle/ZSH:

Angelice Falk: angelice.falk(at)jura.uni-halle.de
Thomas Ketzmerick: ketzmerick(at)zsh.uni-halle.de
Matthias Liebsch: matthias.liebsch(at)zsh.uni-halle.de
Cindy Schimank: cindy.schimank(at)jura.uni-halle.de