Begutachtung und Entschädigung seelischer Störungen nach Unfällen und traumatischen Ereignissen


22. März 2017

Frankfurt am Main

Seelische Störungen nach Unfällen, Katastrophen und Bedrohungen haben eine hohe Bedeutung für Privat-, Sozialversicherungen und das staatliche Versorgungssystem. Waren in der Vergangenheit fast ausschließlich organische Verletzungsfolgen zu entschädigen, so werden psychische Unfallfolgen inzwischen fast gleichberechtigt geltend gemacht.

Die Abgrenzung unfallbedingter Störungen von unfallunabhängigen Leiden ist aus versicherungs- und versorgungsrechtlicher Sicht unverzichtbar. Bei Personenschäden im Haftpflichtrecht treten psychische Unfallfolgen mehr und mehr in den Vordergrund. Die Anzahl der Versicherten, die Leistungen aus einer Berufsunfähigkeits- oder gesetzlichen Rentenversicherung wegen seelischer Leiden - auch wegen Unfallfolgen - geltend machen, nimmt zu.
Nicht wenige Soldaten, die zu Auslandseinsätzen entsandt wurden, entwickeln seelische Störungen. Um diejenigen Menschen, die schweren psychischen Traumatisierungen ausgesetzt waren, angemessen zu entschädigen, ist eine objektive, wissenschaftlich begründete und reproduzierbare Begutachtung unverzichtbar.

Das Seminar führt in die Begutachtung posttraumatischer Störungen aus psychiatrischer und psychologischer Sicht ein. Besonderen Stellenwert nimmt die juristische Bewertung im Sozial- und Privatrecht ein. Die Referentinnen und Referenten sind ausgewiesene Experten mit langjähriger Erfahrung.
Die Veranstaltung, an der Mediziner, Psychologen Juristen und Versicherungsmitarbeiter teilnehmen, soll den Dialog zwischen Gutachtern und Auftraggebern aus Sozial- und Privatversicherungen sowie Gerichten vertiefen und die Qualität der Vergabe-, Erstattung und Auswertung von Gutachten verbessern.

Inhalt

  • Psychotraumatische Störungen und ihre Abgrenzung von unfallunabhängigen seelischen Leiden
  • Psychiatrische und neuropsychologische Begutachtung
  • Problemfälle
  • Praktische Beispiele
  • Rechtliche Bewertung im Zivil- und Sozialrecht

Veranstalter

Institut für Versicherungsmedizin (IVM), Frankfurt am Main

Kontakt

IVM
Tana Böger
Am Lindenbaum 6a
60433 Frankfurt am Main

Tel.: 069 - 95 11 859-0

E-Mail: Opens window for sending emailkongress(at)ivm-med.de

Link

Opens external link in current windowZur Anmeldung


Diese Seite drucken