Tagung “Menschliche Fähigkeiten und komplexe Behinderungen. Philosophie und Sonderpädagogik im Gespräch mit Martha Nussbaum“


28.-29.Juni 2017
Würzburg

Wie kann man den Rechten von schwerstbehinderten Menschen auf Förderung und Inklusion innerhalb einer demokratischen Gesellschaft angemessen Rechnung tragen? Auf welcher moralphilosophischen Basis lassen sich diese Ansprüche überzeugend begründen und explizieren? Kontroverse Antworten auf diese Fragen liefert der Fähigkeitenansatz (capability approach) der amerikanischen Philosophin Martha Nussbaum, die 2016 mit dem Kyoto-Preis ausgezeichnet wurde. Ziel unserer internationalen und interdisziplinären Tagung ist es, einen intensiven Austausch zwischen Sonderpädagogik und Philosophie über die normativen Grundlagen des Umgangs mit Schwerstbehinderten zu ermöglichen. Im Zentrum steht dabei das Konzept von Frau Nussbaum, die auch selbst an der ganzen Tagung teilnehmen und in einem öffentlichen Abendvortrag ihre zentralen Thesen vorstellen wird. Weitere Vorträge von renommierten Expertinnen und Experten aus der Sonderpädagogik und der Philosophie werden diesen Ansatz kritisch beleuchten und auch alternative theoretische und praktische Vorschläge zur normativen Berücksichtigung von Personen mit komplexen Beeinträchtigungen entfalten, so dass dadurch die öffentliche und gesellschaftspolitische Debatte zum Thema Inklusion neue wissenschaftliche Impulse erhalten wird.

Veranstalter

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Kontakt

Frau Zurhake, 0931-3182778
Frau Doria, 0931-3184834

Download

undefinedVeranstaltungsflyer

Link

Opens external link in current windowwww.nussbaum-in-wuerzburg-2017.de


Diese Seite drucken