20.12.2017

DVfR beschließt Positionspapier zur nichtvollstationären rehabilitativen Versorgung geriatrischer Patienten

Die Stellungnahme der DVfR nimmt die ambulante geriatrische Rehabilitation als einen wichtigen Baustein im Versorgungssystem alter Menschen in den Blick. Durch zielgerichtete individuelle Reha-Maßnahmen erhöht sie die Chance, Pflegebedürftigkeit frühzeitig lebensweltnah zu vermeiden bzw. zu verringern und die Teilhabe alter Menschen zu stärken.

Ambulante geriatrische Reha bietet Rehabilitanden zahlreiche Vorteile: Durch das Verbleiben im gewohnten Wohnumfeld sind Angehörige oder Bezugspersonen stärker in die Rehabilitation einbezogen. Ein Transfer der Rehabilitationsergebnisse in den Alltag kann schon frühzeitig erfolgen. Sie kann zudem fördernde Kontextfaktoren im Lebensraum berücksichtigen und beispielsweise Beratung und Implementation von altersgerechten Assistenzsystemen für selbstbestimmtes Leben integrieren.

Derzeit gibt es kein flächendeckendes Angebot an ambulanter geriatrischer Rehabilitation. In einigen Bundesländern stehen den Betroffenen keine ambulanten geriatrischen Rehabilitationseinrichtungen, sondern teilstationäre geriatrische Einrichtungen am Krankenhaus zur Verfügung.

Das aktuelle Positionspapier der DVfR greift den Grundsatz „ambulant vor stationär“ nach § 40 SGB V auf und stellt die Formen der ambulanten geriatrischen Rehabilitation vor. Dabei weist es auf das Potenzial einer Vernetzung in geriatrischen Versorgungsverbünden hin.

Das Papier enthält einen 18 Punkte-Forderungskatalog, der sich an Akteure und Entscheider im Gesundheits-, Rehabilitations- und Sozialbereich wendet. Gefordert werden der Ausbau ambulanter Reha-Angebote, eine bessere geriatriespezifische Qualifikation, die Erleichterung des Zugangs zur Rehabilitation, flexible und vernetzte Versorgungsstrukturen und -prozesse sowie der Aufbau einer Versorgungsforschung im Bereich der ambulanten geriatrischen Versorgung.

Das aktuelle Positionspapier ergänzt die Stellungnahme der DVfR zur Weiterentwicklung der geriatrischen Rehabilitation aus dem Jahr 2012, die vorwiegend auf den stationären Bereich ausgerichtet war.

Positionspapier der DVfR zur nichtvollstationären rehabilitativen Versorgung geriatrischer Patienten (PDF, 300 KB)


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben