Ad-hoc-Ausschuss

Postakute Neuro-Rehabilitation und Nachsorge Erwachsener

(gegründet 2011)

Der Ausschuss hat seine Arbeit nach Veröffentlichung der Ergebnisse im Jahr 2014 beendet.

Ein kleiner, aber stark betroffener Teil der Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen findet wegen noch verbliebener Angebotslücken in der neurologischen Rehabilitation bisher  nicht den Weg zu der ihnen eigentlich möglichen sozialen Teilhabe. Im Zug der Umsetzung von Artikel 29 der UN-BRK starteten DVfR und BAR 2012 zeitgleich Initiativen, die hierfür im Wesentlichen durch ambulante Teilhabeleistungen eine „Brücke zur Inklusion“ schlagen bzw. diesen Lückenschluss erreichen sollen – in Form der neurologischen Reha-Phase E. Während die BAR sich um gemeinsame Verständigung auf die wichtigsten Standards und Vorgehensweisen für diese Phase E zwischen den Rehabilitationsträgern kümmert – mit dem Ziel einer Empfehlung an Träger und Erbringer der Leistungen –, erarbeitet der von einem früheren, hochrangigen Krankenkassen-Vorstandsmitglied geleitete DVfR-Ausschuss die Details zu Inhalt, Methodik, quantitativem und qualitativem Bedarf sowie zu den fachlichen Abgrenzungskriterien für nötige Leistungsbestandteile in der Phase E und deren fallweise sinnvolle, Leistungsrechts-konforme Kombination, und zwar unter Beachtung der sozialräumlichen Strukturen und der Vermeidung von Doppelangeboten.

Ausschussleiter:

K.-Dieter Voß
(ehem. Vorstand GKV-Spi-Bund), Berlin

Mitglieder:

Prof. Dr. Stephan Bamborschke, Fürst Donnersmarck-Haus, Berlin
Julia Beusing-Terhorst, Dt. Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen, Berlin
Dr. Carsten Blumenröhter, kreuznacher diakonie, RZ Bethesda, Bad Kreuznach
Gertrud Bosem, SHP in Not, Amberg
Dr. Harry Fuchs, Unabhängiger Sachverständiger, Düsseldorf
Doris Klein, SHP in Not, Amberg
Dr. Christine Maurer, ReIntra Agentur, Unterföhring
Dr. Angelika Nebe, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Elke Feuster, Vorstand BAG Phase F e. V., Köln
Gabriele Opitz, GenRe Rehabilitations-Dienst GmbH, Köln
Hendrik Persson, InReha GmbH, Hamburg
Dr. Ute Polak, AOK-Bundesverband, Berlin
Gustav Pruss, Verein d. zertifizierten Disability-Manager Deutschlands e.V. (VDiMa)
Anett Reimann, InReha GmbH, Hamburg
Dr. Paul  Reuther, BV ambulante - teilstationäre Neurorehabilitation e. V., Ahrweiler
Dr. Norbert Rösler, MDK Berlin-Brandenburg
Prof. Dr. Dr. Paul Walter Schönle, MATERNUS-Kliniken AG, Bad Oeynhausen
Prof. Dr. Wilfried Schupp, m&i-Fachklinik Herzogenaurach
Dr. Thomas Stähler, BAR, Frankfurt/M.
Dr. R. Tillmann, Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin
Prof. Dr. Andreas Zieger, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg


Diese Seite drucken