Ad-hoc-Ausschuss

Pflege und Rehabilitation

(gegründet November 2011)

Die Wirksamkeit von Prävention und Rehabilitation zur Vermeidung bzw. Verminderung von Pflegebedürftigkeit ist hinreichend belegt. Dennoch bestehen hier gravierende Umsetzungsprobleme (vgl. Empfehlung des Deutschen Vereins (Juni 2011).

Der vom DVfR-Hauptvorstand eingesetzte Ad hoc-Ausschuss Pflege und Rehabilitation bezieht Experten ein aus Medizin/Rehabilitation, Pflege, Wissenschaft, Politik/Exekutive, Kostenträgern, Sozialverbänden und relevanten gesellschaftlichen Institutionen. Er erhält die Aufgabe, bis Ende 2012 konkrete Umsetzungsschritte vorzuschlagen, die die Vermeidung bzw. Verringerung von Pflegebedürftigkeit bei älteren Menschen durch systematischen Zugang zur Rehabilitation ermöglichen. Weitere Ziele sind die Stärkung der Teilhabe für pflegeabhängige Menschen sowie der Erhalt der Pflegebereitschaft / -fähigkeit von Pflegepersonen (einschließlich Stärkung sozialer Netzwerke).

Foto: Dr. Rainer Neubart

Ausschussleiter:

Dr. Rainer Neubart
Chefarzt, Sana – Klinikum Oskar Ziethen Berlin-Lichtenberg, Berlin

Mitglieder:

Prof. Dr. Johann Behrens, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Gesundheits- u. Pflegewissenschaft, Halle
Dr. Christian Berringer, BMG, Referat 413 „Medizinische und pflegerische Fragen der Pflegeversicherung“, Berlin
Oliver Blatt, Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Abteilungsleiter Gesundheit, Berlin
Dr. Harry Fuchs, Unabhängiger Sachverständiger, Düsseldorf
Prof. Dr. Vjenka Garms-Homolova, Alice Salomon HS, Professorin für Gesundheitsmanagement, Berlin
Gudrun Gille, Präsidentin, Dt. Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK), Berlin
Dr. Ulrike Hammad, Geriaterin, (ehem.) Heimärztin, Berlin
Prof. Thomas Klie, Evangelische Hochschule Freiburg, Rechts- und Verwaltungswissenschaften, Gerontologie, Freiburg
Karl Lahm-Benoit, Ministerium f. Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz in Brandenburg (MUGV), Referat 26: Gesundheitswirtschaft, Krankenhäuser, Rehabilitation und Kurorte, Potsdam
Dr. Norbert  Lübke, Kompetenz-Centrum Geriatrie (beim MDK Nord), Hamburg
Thomas Meissner, Leitung eines ambulanten Pflegedienstes, Mitglied Deutscher Pflegerat, Berlin
Oswald Menninger, Geschäftsführer, Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Berlin e.V.
Dr. Anke-Britt Möhr, AOK Nord, Geschäftsführerin Stationäre Versorgung + SLE, Potsdam
Fabian Müller-Zetzsche, Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD), Berlin
Alfons Polczyk, BMAS, Referat Va3 "Prävention, Rehabilitation, Teilhabe behinderter Menschen", Berlin
Dr. Edna Rasch, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (DV), Leiterin Arbeitsfeld IV - Alter, Pflege, Rehabilitation, Gesundheit, Berlin
Dr. Bärbel Reinsberg, DVfR-Geschäftsführung, Heidelberg
Prof. Dr. Dr. Paul W. Schönle, Ltd. Ärztlicher Direktor der MATERNUS-Klinik für Rehabilitation, Bad Oeynhausen
Carola Schweizer, Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (ISO-Institut) Saarbrücken, wiss. Mitarbeiterin
Ingeborg Simon, Landesseniorenbeirat Berlin, Leiterin AG Pflege-Gesundheit-Soziales-Umweltschutz, Berlin
Veronika Vahrenhorst, Pflegestützpunkte Berlin-Lichtenberg, Berlin
Dirk Van den Heuvel, Geschäftsführer, Bundesverband Geriatrie e. V., Berlin
Petra Weritz-Hanf, BMFSFJ, Referat 306 „Gesundheit im Alter, Hilfen bei Demenz, Conterganstiftung für behinderte Menschen, Berlin




Diese Seite drucken